PR-Nr. 10008-0030-04/2018
Download PDF

Das Unternehmen zählt zu Deutschlands besten Ausbildungsbetrieben

Hohe Ausbildungsqualität bei Kesseböhmer

Kesseböhmer gehört laut einer aktuellen Stu­die von Deutschland Test, veröffentlicht im Focus 14/2018 (31. März 2018), zu den besten Ausbildungsbetrieben des Landes. In einem für die metallverarbeitende Industrie vorgenommenen brancheninternen Vergleich schneidet das Unterneh­men mit dem fünftbesten Score von 94,1 überdurchschnittlich gut ab.

Für die Studie „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe“ haben Deutschland Test und Faktenkontor im Auftrag von Focus Money und mit Unterstützung von Prof. Dr. Werner Sarges, der sich als Personaldiagnostiker an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg einen Namen gemacht hat, die 20.000 mitarbeiterstärksten Unternehmen zu ihrer Ausbildungsqualität befragt. Personalverantwortliche und Ausbildungsbeauftragte standen Rede und Antwort, als es darum ging, Ausbildungserfolg, -vergütung und -quote sowie Zusatzangebote im Unternehmen zu beurteilen.

Im Ergebnis entstand der „Ausbildungsatlas für Deutschland“ mit den besten Ausbildungsbetrieben aus über 90 Branchen. Darin bietet sich nun auch Kesseböhmer als eines von insgesamt 747 ausgezeichneten Unternehmen an. Der Erfolg hilft nicht nur dem Unternehmen selbst, um qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen, sondern er bietet auch jungen Menschen wertvolle Orientierung bei der Berufswahl.

Hochauflösende Bilder

Für hoch aufgelöste Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Vorschaubild.

Bildtext: Kesseböhmer gehört laut einer aktuellen Studie von Deutschland Test, veröffentlicht im Focus 14/2018 (31. März 2018), zu den besten Ausbildungsbetrieben des Landes. Quelle: www.deloitte.com

Kesseböhmer-Gruppe

Als international agierendes Unternehmen der metallverarbeitenden Industrie gehört Kesseböhmer zu den erfolgreichsten Möbelzulieferern weltweit. Produziert wird an sieben Standorten in Deutschland sowie in Aschach/Österreich und Budapest/Ungarn. Das Produktprogramm umfasst Beschlagsysteme für die Küchenmöbel- und Wohnmobilindustrie, Ergonomietechnik für die Büromöbelindustrie, Zulieferteile für die Automobilindustrie sowie Warenpräsentationssysteme und Ladenbau für den Handel. Mit 2.990 Mitarbeitern erwirtschaftete das 1954 gegründete Familienunternehmen 2018 einen Umsatz von rund 600 Mio. Euro.

« zurück zur Übersicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.