PR-Nr. 10002-0035-05/2019
Download PDF

INTERZUM Cologne, 21. bis 24. Mai 2019

Wie von Geisterhand geladen: Formica Group präsentiert in Schichtstoff integrierte Drahtlos-Ladetechnologie

Praktischer Helfer, Kommunikationsbasis, Entertainer – das Smart­phone gehört zu den Alltagsbegleitern schlechthin. Doch nützt es nur mit ausreichendem Energiestatus. Einen komfortablen Ladeservice könnten in Zukunft Restaurants, Hotels, öffentliche Einrichtungen mit Wartezonen oder Büros bieten – ganz ohne Abstriche an die Innen­raumgestaltung. Denn die Formica Group, Cincinnati, integriert die neuste kabel­lose und geräteunabhängige Ladetechnologie „Intentek“ in die Schicht­stoffoberfläche. Für die Technik, die unsichtbar im Möbel verschwin­det, präsentiert die Formica Group auf dem Stand von Homapal zur Interzum verschiedene Anwendungsszenarien.

Auf dem Tisch mit dem durchgängigen, sicht- und spürbar natürlich an­mutenden Holzdekor liegen mehrere Smartphones. Was unsichtbar ist: Während die Nutzer essen, im Meeting sitzen oder Wartezeit überbrü­cken, laden die Mobiltelefone, Modelle der unterschiedlichsten Marken, auf – alle gleichzeitig, ohne Steckdosen, ohne Kabelsalat. Die Technolo­gie dafür befindet sich in der dekorativen Schichtstoffoberfläche; sie profitiert damit von allen Vorteilen des Materials hinsichtlich Langlebig­keit und Pflege.

Für „Intentek“-Laminat kooperiert die Formica Group mit Convenient Power, ei­nem im Silicon Valley ansässigen Anbieter drahtloser Ladeelektronik. Nach dessen patentierter Methode bettet der Schichtstoffhersteller die Technologie in die homogene Oberfläche ein; die elektronischen Kom­ponenten bleiben dabei für Updates und Wartung austauschbar. Die Zertifizierung nach dem Qi-Standard bietet nicht nur Sicherheit und Zu­verlässigkeit bei der Stromübertragung, sie sorgt auch für kurze Ladezei­ten und Kompatibilität mit den meisten Mobiltelefonen und Kleingerä­ten – unabhängig von Marke oder Hersteller.

Die Formica Group integriert die 5 x 5 cm großen ladefähigen Areale dekor- und oberflächengleich in die 2.440 respektive 3.050 x 1.220 mm großen Schichtstoffplatten – Anzahl und Anordnung bestimmt der Kunde; ein Experte unterstützt bei der Entwurfsspezifikation. Basis für die Gestal­tung bilden die gesamte Formica-Uni-Farbwelt sowie die Oberfläche „Matte 58“ und für eine Auswahl an Holzdekoren die Struktur „43 Artisan“.

Hochauflösende Bilder

Für hoch aufgelöste Bilder klicken Sie bitte auf das jeweilige Vorschaubild.

Bildtext: Zur Interzum 2019 demonstriert die Formica Group auf dem Stand von Homapal, wie neuste kabellose und geräteunabhängige Ladetechnologie für Mobiltelefone unsichtbar im Möbel verschwindet. Foto: Formica Group

Homapal

Die Homapal GmbH produziert und vertreibt mit circa 90 Mitarbeitern am Unternehmensstandort in Herzberg am Harz Laminate mit besonderen Oberflächen aus Metall, Echtholz-Schichtfurnieren und Magnethaftplatten. Eine Leder-Kollektion, Schichtstoffe mit Kunstlederoberflächen in schwer entflammbarer Ausführung nach IMO, ergänzt das Produktportfolio. Im deutschsprachigen Raum liegt der Fokus auf dem hochwertigen dekorativen Innenausbau. Mit seinen Produkten spricht der Hersteller Messe-, Laden- und besondere Möbelbauer an. Ihren Einsatz finden Homapal-Produkte in Shops, Hotels und Arztpraxen, auf Kreuzfahrtschiffen, in Bars, Restaurants und Clubs – überall dort, wo vertikale Flächen veredelt werden sollen. Homapal gehört zur Formica Unternehmensgruppe, Cincinnati/USA, und besitzt die Exklusivrechte für den Vertrieb der Formica-Produkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. *** Homapal GmbH * Bahnhofstraße 30/32 * 37412 Herzberg am Harz * www.homapal.de

« zurück zur Übersicht

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.